Zum Hauptinhalt springen

Nathalie Schneitter düpiert die Konkurrenz

Völlig überraschend hat Nathalie Schneitter das vierte Weltcuprennen der Mountainbiker in Champéry gewonnen.

Schneitter setzte sich bereits in der ersten Runde gemeinsam mit ihrer Teamkollegin Eva Lechner (It) von den Gegnerinnen ab. Ab der zweiten Runde fuhr die stärkste Schweizerin alleine voraus und baute mit einer fehlerfreien Fahrt ihren Vorsprung auf Lechner auf 2:13 Minuten aus. Schneitter gelang der erste Weltcupsieg einer Schweizer Mountainbikerin seit Barbara Blatter 2001 in Vancouver (Ka).

Die Schweizer Meisterin Esther Süss erreichte den 6. Platz. Die Europameisterin Katrin Leumann als Achte und Marielle Saner-Guignard als Zehnte komplettierten die ausgezeichnete Schweizer Bilanz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch