Zum Hauptinhalt springen

Nach Gisin siegt auch Mani

Auch die zweite Europacup-Abfahrt in Madonna di Campiglio endet mit einem Schweizer Sieg. Der Berner Oberländer Nils Mani gewinnt erstmals auf dieser Stufe.

Einen Tag nach dem Sieg von Marc Gisin war die Reihe an Nils Mani. Der Junioren-Weltmeister in der Abfahrt, der sich am Samstag mit Rang 9 hatte bescheiden müssen, stiess vor dem Franzosen Nicolas Raffort und dem Österreicher Thomas Mayrpeter an die Spitze vor. Im Europacup hatte Mani zuvor erst einen Podestplatz errungen; im vergangenen Januar war er in Wengen hinter Teamkollege Ralph Weber Zweiter geworden.

Gisin belegte als zweitbester Schweizer Platz 6, Mauro Caviezel und Fernando Schmed rundeten das erneut gute Schweizer Teamergebnis mit den Rängen 10 und 11 ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch