Zum Hauptinhalt springen

Wenn Red Bull lahmt, darf Vettel gehen

Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz hat erstmals bestätigt, dass es im Vertrag von Weltmeister Sebastian Vettel eine Ausstiegsklausel gibt.

Sebastian Vettel ist bei Red Bull glücklich.
Sebastian Vettel ist bei Red Bull glücklich.
Keystone

«Es gibt die Klausel formal, sie wäre aber kaum nötig», sagte Mateschitz im Interview mit der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». «Wenn wir Sebastian kein wettbewerbsfähiges Auto geben könnten und er trotz eines Vertrages darum bitten würde, ihn gehen zu lassen, kann ich mir nicht vorstellen, dass wir dieser Bitte nicht folgen würden.»

Vettel hat seinen Vertrag erst am 14. März vorzeitig um zwei Jahre bis 2014 verlängert. Der Deutsche wird immer wieder mit Ferrari in Verbindung gebracht. So lange Fernando Alonso bei der Scuderia unter Vertrag steht, ist ein Wechsel Vettels jedoch so gut wie ausgeschlossen, obwohl der Deutsche sagt, es sei das Ziel jedes Rennfahrers einmal für Ferrari zu fahren.

si/ak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch