Zum Hauptinhalt springen

So trauert der Mann, der Simoncelli überrollte

Colin Edwards, der mit seinem Motorrad beim GP von Malaysia den gestürzten Marco Simoncelli überrollte, hat sich erstmals zu den fatalen Geschehnissen geäussert.

«Gott sei mit dir, mein Freund» - Colin Edwards gedenkt Marco Simoncelli.
«Gott sei mit dir, mein Freund» - Colin Edwards gedenkt Marco Simoncelli.
Keystone

«Ich danke allen für die Unterstützung in dieser Zeit. Es ist sehr traurig, einen Freund sterben zu sehen. Mental geht es mir eingermassen gut, es war ein sehr tragischer Unfall», teilte Edwards am Tag nach Simoncellis Unfalltod in Sepang mit. «Ich spreche allen Betroffenen mein Beileid aus, der Familie und den Freunden. Gott sei mit dir, mein Freund», so der Yamaha-Pilot weiter.

Valentino Rossi, der ebenfalls in den Unfall verwickelt war, äusserte seine Gefühle via Twitter: «Sic war für mich wie ein jüngerer Bruder. Er war auf der Strecke stark und im normalen Leben so wunderbar. Ich werde ihn sehr vermissen.»

Simoncellis Leichnam wird noch heute Abend nach Italien überführt. Die Untersuchungen, warum er beim Sturz seinen Helm verlor, laufen derweil weiter. In seinem Heimatort Coriano bei Rimini soll das Begräbnis zum offiziellen Trauertag ausgerufen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch