Sauber überschlägt sich in Monza viermal

Marcus Ericsson donnert im Training in die Streckenbegrenzung, das Auto ist demoliert, aber der Schwede unversehrt.

Glück im Unglück: Der Sauber von Marcus Ericsson überschlägt sich mehrmals. Der Schwede kann anschliessend das Wrack aus eigener Kraft verlassen und bleibt unverletzt.

Glück im Unglück: Der Sauber von Marcus Ericsson überschlägt sich mehrmals. Der Schwede kann anschliessend das Wrack aus eigener Kraft verlassen und bleibt unverletzt.

(Bild: Screenshot Twitter)

Der blonde, gross gewachsene Mann läuft lächelnd durch die Boxengasse, winkt in die Zuschauermenge. Ist das derselbe Mann, der zuvor in diesem weissen Auto sass, das am Ende der Start-/Zielgeraden von Monza plötzlich nach links zog, in die Streckenbegrenzung krachte und sich viermal überschlug, bis es einige Hundert Meter später zum stehen kam? Das komplett demoliert war und abtransportiert wurde?

Ja, es ist Marcus Ericsson, Pilot des Schweizer Sauber-Teams. Der 27-Jährige hat im zweiten Freitagstraining für den grossen Schreckmoment gesorgt – wie bereits im Juni vor dem GP von Frankreich, als sein Sauber C37 Feuer fing. Nun also liess sein Abflug den Fans im Autodromo Nazionale den Atem stocken. Doch der Schwede steigt aus seinem malträtierten Gefährt aus, als wäre nichts gewesen, meldet via Funk: «Ich weiss nicht, was passiert ist. Aber ich bin okay.» Ericsson sucht danach das Medical Center auf, das er nach kurzer Zeit bereits wieder verlässt. Er scheint keine grossen Verletzungen davongetragen zu haben.

Vielleicht auch dank des Sicherheitsbügels «Halo», über den in der Formel 1 derzeit wieder diskutiert wird. Am vergangenen Sonntag in Spa-Francorchamps war Ericssons Teamkollege Charles Leclerc dafür verantwortlich, dass der Kopfschutz zum Thema wurde, als der fliegende McLaren von Fernando Alonso tiefe Spuren auf dem «Halo» des Monegassen hinterliess. «Ohne ihn», mutmasst der einstige Weltmeister Mika Häkkinen, «wäre Leclerc vielleicht tot.» Nun waren sie wieder zu sehen, die Spuren auf dem «Heiligenschein». Diesmal auf demjenigen von Ericsson. Die Befürworter des umstrittenen Titanbügels dürften sich einmal mehr bestätigt fühlen. (rha)


Video: In Spa rettete der Halo Sauber-Fahrer Charles Leclerc vor Schlimmerem

Glück im Unglück: Alonso fliegt quer übers Feld und verfehlt den Sauber nur knapp. Video: SRF

rha

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt