Zum Hauptinhalt springen

Red Bull: Krisensitzung mit Ecclestone

Der Motorsport-Königsklasse droht der Ausstieg eines absoluten Aushängeschildes – Ecclestone will deshalb die Regeln ändern.

Wie lange fährt Red Bull noch in der Formel 1?
Wie lange fährt Red Bull noch in der Formel 1?
Keystone

Während WM-Leader Lewis Hamilton mit 66 Punkten Vorsprung an der Spitze einsam seine Runden dreht, liegt die grösste Spannung in der Formel 1 derzeit abseits der Rennstrecke. Seit anderthalb Jahren lästern Red-Bull-Teamchef Christian Horner, Motorsportberater Helmut Marko und Teamchef Dietrich Mateschitz regelmässig über ihren derzeitigen Lieferanten Renault. Zu fehleranfällig, zu langsam, keine zeitgemässen Abläufe, amateurhaftes Verhalten – die Vorwürfe stellten quasi den ganzen Konzern infrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.