Zum Hauptinhalt springen

Perez träumt vom Ferrari

Der Mexikaner Sergio Perez hat sich mit dem achten Rang beim GP von Australien erneut für Ferrari empfohlen. Beim italienischen Rennstall durfte der 22-jährige Sauber-Pilot bereits als Nachwuchsfahrer testen.

rso
Fährt auf roten Lack ab: Sergio Perez könnte schon bald in einem Ferrari sitzen.
Fährt auf roten Lack ab: Sergio Perez könnte schon bald in einem Ferrari sitzen.
Keystone

Am Wochenende fuhren die Sauber-Piloten in Melbourne ein ausgezeichnetes Rennen. Mit den Plätzen sechs für Kamui Kobayashi und acht für Sergio Perez ist der Saisonstart gelungen. Dank den guten Leistungen liegt Sauber momentan auf dem dritten Zwischenrang in der Team-WM.

Mit diesem starken Auftritt hat sich Sergio Perez ein weiteres Mal für das Ferrari-Team empfohlen. Der Mexikaner durfte Ende 2011 als Nachwuchsfahrer den neuen Ferrari-Boliden testen, bereits da hatte Perez einen guten Eindruck hinterlassen. Damals kursierten auch immer wieder Gerüchte, dass Perez 2013 an der Seite von Fernando Alonso für Ferrari fahren wird.

«Für mich ist Ferrari das beste Team»

Der momentane Teamkollege von Fernando Alonso, der Brasilianer Felipe Massa, muss aufgrund von schwachen Leistungen um seinen Ferrari-Stammplatz in dieser Saison kämpfen. Währenddessen meint Perez gegenüber Motorsport-Magazin.com: «Für mich ist Ferrari das beste Team und jeder Fahrer träumt davon, eines Tages für Ferrari den Titel zu holen – aber abwarten. Natürlich würde ich mich eines Tages auch gern dort sehen.»

Mit den starken Leistungen von diesem Wochenende hat der Mexikaner seine Ambitionen auf ein Cockpit bei Ferrari verstärkt, während Massa wiederum keine Ergebnisse abliefern konnte. Der Brasilianer erreichte nur den 17. Schlussrang. Doch Perez ist nicht der Einzige, der gerne in einem Ferrari sitzen würde. Der amtierende Weltmeister Sebastian Vettel will nicht ausschliessen, dass er einmal in einem Ferrari sitzen wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch