Zum Hauptinhalt springen

Heidfeld löst bei Sauber De la Rosa ab

Nach dem Ende der vergangenen Saison schickte Sauber Nick Heidfeld in die Wüste. Nun soll der Deutsche schon beim nächsten Rennen wieder im Hinwiler Formel-1-Boliden sitzen.

Rolle rückwärts: Nick Heidfeld ist bei Sauber offenbar wieder gefragt.
Rolle rückwärts: Nick Heidfeld ist bei Sauber offenbar wieder gefragt.
Keystone

Wie das Fachportal motorsport-total.com berichtet, wurde Pedro de la Rosa am Sonntagnachmittag nach seinem enttäuschenden 14. Rang in Monza zu einer dringenden Besprechung mit Teamchef Peter Sauber und Geschäftsführerin Monisha Kaltenborn zitiert.

Nach der Unterredung habe der Spanier das Fahrerlager sofort verlassen. Gleichzeitig habe sich Heidfeld mit den Verantwortlichen seines Ex-Teams Mercedes ausgetauscht. Er darf zwar als Testfahrer für den Reifenhersteller Pirelli arbeiten, bräuchte für ein Engagement bei Sauber aber das Okay der Silberpfeile.

«Ich möchte zum Thema Fahrer nichts sagen», erklärte Teamchef Peter Sauber auf Anfrage von motorsport-total.com. Heidfelds Manager André Theuerzeit war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Sauber hat erst letzte Woche bekannt gegeben, dass Kamui Kobayashi ein weiteres Jahr für ihn fahren werde. Zu De la Rosas Zukunft schwieg er sich aus. Eine Vertragsverlängerung mit dem langjährigen McLaren-Testpilot gilt aber als beinahe ausgeschlossen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch