Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Go East: Die Formel 1 ziehts in die aufstrebenden Märkte

Gestrichen: GP von Kanada (Montreal, 1961 - 2008)Der traditionsreiche Circuit Gilles Villeneuve wurde aus dem Rennkalender für das Jahr 2009 gestrichen, Robert Kubica bleibt damit vorläufig der letzte Sieger auf dem Rundkurs, der zum Teil auf öffentlichen Strassen auf einer Insel im Sankt-Lorenz-Strom liegt.
Neu: GP von Singapur (Singapur, seit 2008)Um die angestammte TV-Zeit (Sonntag, 14 Uhr MEZ) nicht zu gefährden, fand der erste Grand Prix im südostasiatischen Stadtstaat erstmals in der Nacht statt. Rund 1500 Scheinwerfer sorgten für genügende Sichtverhältnisse und ein fantastisches Spektakel unter Flutlicht.
Gestrichen: GP der USA (Indianapolis, bis 2007) Der GP im wichtigsten Markt der Welt kam nie richtig auf Touren. Obwohl das Rennen im legendären Oval, wo auch das «Indy 500»-Rennen stattfindet, hat die Formel 1 in den USA einen schweren Stand gegen die amerikanischen Rennserien. Nach dem Reifenskandal von 2005, als nur sechs Autos am Start standen, verlor die als europäisch wahrgenommene Formel 1 weiter an Popularität.
1 / 15

Bewerber stehen Schlange