Zum Hauptinhalt springen

Monika Dumermuth tritt zurück

Monika Dumermuth hat aus gesundheitlichen Gründen per Ende dieser Saison ihren Rücktritt vom Spitzensport bekanntgegeben.

Für die Detailhandelsfachfrau war schon seit zwei Jahren klar, dass sie nach der Olympia-Saison ihre Laufbahn beenden wird.

Falls sich die 32-jährige Berner Oberländerin am Sonntag im Super-G in Crans-Montana nicht mit einem guten Resultat für das Saisonfinale von nächster Woche in Garmisch-Partenkirchen qualifiziert, wird ihr 106. Weltcuprennen auch zugleich ihr letztes sein.

Seit einer Knochenmarkprellung, die sie vor einem Jahr in Bansko (Bul) erlitt, verspürt Dumermuth ständig Schmerzen im rechten Knie.

Verletzungen prägten die Karriere von Monika Dumermuth, die vor elf Jahren in Maribor (Sln) ihr erstes Weltcuprennen bestritt. In den letzten zehn Jahren riss sich die Bauerntochter dreimal das Kreuzband im rechten Knie.

Im Januar letzten Jahres verpasste Dumermuth ihr erstes Weltcup-Podest nur knapp. Im Super-G von Cortina d'Ampezzo (It) belegte sie mit fünf Hundertstelssekunden Rückstand auf Andrea Dettling (Sz) den 4. Rang. Die Bernerin nahm zweimal an Grossanlässen teil, an der WM 2001 in St. Anton (Ö) und derjenigen 2003 in St. Moritz. Der 10. Platz in der Abfahrt an der Heim-WM zählt zu den schönsten Erinnerungen, die Dumermuth aus ihrer Skikarriere mitnimmt. Die Bernerin steigt im elterlichen Bauernhof ein und denkt längerfristig daran, den Hof zu übernehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch