Zum Hauptinhalt springen

Milde für Fuentes

Der spanische Dopingarzt Eufemiano Fuentes ist in Spanien zu einem Jahr Haft verurteilt worden. Die Strafe wird wohl zur Bewährung ausgesetzt werden.

Im grössten spanischen Dopingprozess um die "Operacion Puerto" sah es das Madrider Gericht in seinem Urteil als erwiesen an, dass der "Mediziner" die Gesundheit seiner Kunden gefährdet hatte.

Die Staatsanwaltschaft hatte das doppelte Strafmass gefordert, nachdem Fuentes Dutzenden Sportlern - vor allem Radprofis - beim Doping mit Eigenblut geholfen hatte. Drei weitere Angeklagte wurden freigesprochen.

Da es in Spanien üblich ist, Haftstrafen von bis zu zwei Jahren auf Bewährung auszusprechen, muss Fuentes wohl nicht ins Gefängnis.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch