Zum Hauptinhalt springen

Medienberichte: Fünf jamaikanische Sprinter gedopt

Jamaikas Sprintern droht drei Wochen vor der Leichtathletik-WM in Berlin (15. bis 23. August) ein Dopingskandal.

Die Zeitung "Jamaica Observer" berichtet, fünf für die Titelkämpfe nominierte Athleten seien bei den nationalen Meisterschaften im vergangenen Monat positiv auf Doping getestet worden. Dabei soll es sich aber nicht um die Top-Sprinter wie Weltrekord-Mann Usain Bolt handeln.

Betroffen sind angeblich zwei Männer und eine Frau aus der 4x100-m-Staffel und zwei Männer aus dem 4x400-m-Quartett. Um welche Substanz es sich handeln könnte, ist unklar.

Nur von zwei positiv getesteten Athleten spricht dagegen der "Jamaica Gleaner", die älteste Zeitung der Karibikinsel.

Die Internetseite TrackAllerts.com zitiert Doktor Herb Elliott von der jamaikanischen Anti-Doping-Kommission (JADCO), die für die Tests bei den nationalen Meisterschaften zuständig war: "Wir warten noch auf Informationen und Fakten. Es wird von uns eine Erklärung geben."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch