Zum Hauptinhalt springen

Luzern will Fehlstart korrigieren

Aus dem knappen Vorsprung gegenüber Basel zur Winterpause ist für den FC Luzern ein Rückstand von fünf Punkten geworden. Der Fehlstart könnte heute (16.00 Uhr) korrigiert werden.

Spielt der FC Luzern heute Sonntag gegen Basel um den Verbleib im Meisterrennen der Axpo Super League? Trainer Rolf Fringer hat sich mit dieser Frage nicht beschäftigt: "Vom Meistertitel reden wir nicht. Unser Ziel bleibt ein Platz im Europacup. Wir befinden uns nicht auf einer Stufe mit Basel. Es geht darum, dass die Mannschaft wieder das zeigt, was sie eigentlich kann." Ein Handicap auf dem Weg zurück zur alter Form ist der Ausfall von Claudio Lustenberger, der an der Hüfte operiert werden musste. Gegen Basel wird der 22-jährige Daniel Fanger die Position des linken Verteidigers übernehmen.

Bei Basel lag der Fokus schon vor dem Europa-League-Out auf der Meisterschaft. In Luzern und eine Woche später gegen Zürich kann der Titelverteidiger bedeutende Schritte Richtung Titel machen. "Wir haben in den nächsten Partien viel zu gewinnen", betonte Fink.

Auf den ersten Basler "Ausrutscher" in der Rückrunde hoffen auch die Young Boys. Sie empfangen heute Neuchâtel Xamax, das einzige Team, das in dieser Saison im Stade de Suisse gewinnen konnte.

Im Abstiegsrennen wird St. Gallen erstmals mit Oscar Scarione antreten und dies ausgerechnet gegen Scariones Ex-Klub Thun. Beide Mannschaften sind seit sechs Spielen ohne Sieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch