Zum Hauptinhalt springen

Wasser für alle

Der Jegenstorfer Marco Jaeggi hat das ­Abenteuer Marathon des Sables heil überstanden. Als 24. ­beendete der 41-Jährige den Lauf als bester Schweizer.

Allein in der Wüste: Marco Jaeggi wächst am Marathon des Sables über sich hinaus.
Allein in der Wüste: Marco Jaeggi wächst am Marathon des Sables über sich hinaus.
zvg

257 Kilometer laufen durch die Wüste. Bei Tag, bei Nacht, meistens allein. Da bleibt eine Menge Zeit, um über das Leben nachzudenken. Oder doch nicht? «Ich versuchte, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren», antwortet Marco Jaeggi. «Ökonomisches Laufen und regelmässige Nahrungsaufnahme.» Vielleicht noch ein bisschen die Landschaft geniessen. Der Ultraläufer blickt auf einen nahezu perfekt verlaufenen Marathon des Sables (MdS) durch die Sahara zurück. «Von Blessuren blieb ich weitgehend verschont», berichtet der Jegenstorfer. Die Magen-Darm-Grippe kam erst nach der Heimreise.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.