Zum Hauptinhalt springen

Leichtathletik ist Kopfsache

Sprinterin Mujinga Kambundji und Stabhochspringerin Nicole Büchler präsentieren sich an der Landesmeisterschaft zu später Stunde in Hochform.

Erfreulicher Fakt: Mujinga Kambundji sprintet schnell wie nie zuvor – nur drei Europäerinnen haben in dieser Saison bessere Zeiten vorzuweisen.
Erfreulicher Fakt: Mujinga Kambundji sprintet schnell wie nie zuvor – nur drei Europäerinnen haben in dieser Saison bessere Zeiten vorzuweisen.
Keystone

Das Schlussbouquet übertrifft sogar die kühnsten Erwartungen. Als die Dunkelheit über der Zuger Allmend eingebrochen ist, zünden die Bernerinnen das Feuerwerk. Mujinga Kambundji präsentiert sich im 200-Meter-Final, als handle es sich um eine Weltmeisterschaft. Nie zuvor dürfte sie die Kurve derart schnell bewältigt haben. Auf der Geraden reicht die Kraft für 70 rasante Meter, die letzten 30 werden zum Kampf. Wobei die Könizerin den inneren Schweinehund bezwingt, die halbe Bahnrunde in 22,80 Sekunden zurücklegt, den im EM-Final von Zürich realisierten Landesrekord um drei Hundertstel unterbietet. Und dies an der Schweizer Meisterschaft, in einem Rennen also, welches sie ohne kompetitive Konkurrenz bestreitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.