Zum Hauptinhalt springen

Kambundji schon früh sehr schnell

Mujinga Kambundji lässt sich in Weinheim die zweitbeste 100-Meter-Zeit in ihrer Karriere notieren. Der Kirchberger 400-Meter-Spezialist Luca Flück streift derweil in Bern die EM-Limite.

Mujinga Kambundji.
Mujinga Kambundji.
Keystone

Nun ist das Fragezeichen weg. Sollte es überhaupt eines gegeben haben. Mujinga Kambundji erhielt an der samstäglichen Kurpfalz-Gala in Weinheim den Beweis, dass sie sich auf EM- und Olympiakurs befindet. Im 100-Meter-Vorlauf wurde die 23-jährige Könizerin bei Windstille in 11,14 Sekunden gestoppt.

Schneller ist sie in ihrer Karriere einzig beim letztjährigen Landesrekordsprint im WM-Halbfinal von Peking (11,07 sec) gewesen. Der rasante Auftritt zu diesem frühen Zeitpunkt erstaunt und deutet mit Blick auf die im Sommer anstehenden Grossanlässe auf eine neuerliche Steigerung der persönlichen Bestleistung hin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.