Zum Hauptinhalt springen

8 Sekunden fehlen zum Olympia-Traum

Am Schweizer Frauenlauf kann Viktoriia Pogorielska die Ukraine-Krise einen kurzen Moment lang vergessen. Die Titelverteidigerin erzählt in Bern von ihrem schwierigen Leben in Charkiw.

Zwischen Angst und Hoffnung: Die Ukrainerin Viktoriia Pogorielska schildert in Jack's Brasserie den Moment, als auf ihrem Weg ins Training eine Bombe explodierte.
Zwischen Angst und Hoffnung: Die Ukrainerin Viktoriia Pogorielska schildert in Jack's Brasserie den Moment, als auf ihrem Weg ins Training eine Bombe explodierte.
Christian Pfander
2011 – der Durchbruch: Viktoriia Pogorielska gewinnt zum ersten Mal in Bern.
2011 – der Durchbruch: Viktoriia Pogorielska gewinnt zum ersten Mal in Bern.
Andreas Blatter
2015 – der vierte Streich: Viktoriia Pogorielskasiegt am GP von Bern über 10 Meilen.
2015 – der vierte Streich: Viktoriia Pogorielskasiegt am GP von Bern über 10 Meilen.
Keystone
1 / 5

Kriegsspuren prägen ihren Trainingsalltag. Mit traurigen Augen erzählt die Ukrainerin Viktoriia Pogorielska von einem einschneidenden Erlebnis Anfang dieses Monats in der Heimatstadt Charkiw: «Auf dem Weg ins Leichtathletikstadion explodierte eine Bombe. Ich habe überall Blut gesehen, Glassplitter und verängstigte Menschen. Es war schrecklich.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.