Zum Hauptinhalt springen

Kloten gewinnt dank Rintanen doch noch

In der eigenen Halle sind die Kloten Flyers derzeit kaum zu schlagen.

Gegen Gottéron verlängerten sie die Siegserie auf sechs Partien - aber unnötigerweise in der Verlängerung: Der Finne Kimmo Rintanen sicherte den 4:3-Erfolg erst in der 64. Minute.

Zwei Powerplay-Tore des Offensiv-Verteidigers Patrick von Gunten reichten für drei Punkte nicht aus. Zweimal entglitt Kloten der Vorteil. Das 3:3 erzwang Knoepfli 26 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit - mitverschuldet notabene vom Doppel-Torschützen der Flyers.

Kloten wähnte sich wie am vergangenen Sonntag in Biel (5:6-Niederlage nach einem 5:2-Vorsprung) zu früh in Sicherheit. Nach der 2:0-Führung begnügte sich das Team von Anders Eldebrink mit der Wahrung des Besitzstandes. Die phasenweise zu passive Haltung des Favoriten kam Gottéron zupass. Innert sechs Minuten erzwangen Captani Jeannin und Ngoy den Ausgleich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch