Zum Hauptinhalt springen

Klarer Sieg gegen Tsonga

Roger Federer trennt nur noch ein Sieg von seinem 16. Major-Titel.

Der Weltranglisten-Erste bezwang am Australian Open in Melbourne in einem einseitigen Halbfinal den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga 6:2, 6:3, 6:2 und steht zum fünften Mal im Melbourne Park im Final.

Federers Sieg gegen Tsonga, den Finalisten von 2008, war nie in Gefahr. Während der Schweizer von Beginn an souverän und kontrolliert spielte, gelang dem Franzosen wenig. Federer schaffte regelmässig Breaks; bei eigenem Aufschlag geriet er nie in Gefahr und musste während der ganzen Partie keinen einzigen Breakball abwehren.

Im Final trifft Federer auf den Schotten Andy Murray, der sich bereits am Donnerstag gegen Marin Cilic (Kro) in vier Sätzen durchgesetzt hatte. Gegen Murray weist Federer eine negative Bilanz auf (4:6), das bisher einzige Duell in einem Grand-Slam-Final entschied der Schweizer aber 2008 am US Open in New York in drei Sätzen für sich.

Für den Schweizer, der in Melbourne 2004, 2005 und 2007 gewonnen hat, ist es der achte Major-Final in Folge. An den letzten 19 Grand-Slam-Turnieren stand Federer 18 Mal im Final. Von seinen bisher 21. Major-Finals hat Federer 15 gewonnen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch