Zum Hauptinhalt springen

Kein Sieger im "Klassiker" FCZ - FCB

Der FC Zürich hat es in der 14. Runde der Axpo Super League geschafft, dem FC Basel wenigstens einen Punkt abzunehmen.

Nach fünf FCB-Siegen in Folge erreichte der Titelverteidiger im "Klassiker" durch ein spätes Tor von Milan Gajic noch ein 2:2.

Unter den Augen von Tennis-Superstar Roger Federer, dem weltweit prominentesten Basler Fan, sorgte der FCB mit einem Doppelschlag für den temporären Umschwung. Benjamin Huggel mit einem herrlichen Hocheckschuss (61.) und Valentin Stocker (63.) machten innerhalb von weniger als 120 Sekunden aus dem 0:1-Rückstand das 2:1. Gajics Ausgleich (86.) erfolgte nur wenige Sekunden nach der Einwechslung des Serben.

St. Gallen näherte sich dem siebten Rang der Grasshoppers bis auf einen Punkt an. Die Ostschweizer beendeten mit dem 1:0 gegen GC eine sechs Partien währende Serie ohne Sieg, das Tor erzielte Mario Frick in der 19. Minute. Das (unfreiwillige) Motto in Aarau scheint weiterhin "Treten an Ort" zu heissen. Gegen Sion kam der klare ASL-Letzte nicht über ein torloses Remis hinaus, selbst eine genau einstündige Überzahl konnten die Aarauer im dritten Spiel unter Martin Andermatt nicht zum ersten Sieg nützen.

Die Young Boys können am Donnerstag mit einem Sieg in Bellinzona den Vorsprung auf Basel auf zehn Punkte ausbauen. Das punktgleich mit dem FCB auf Rang 2 klassierte Neuchâtel Xamax trifft ab 19.45 Uhr auf Luzern.

Resultate: Aarau - Sion 0:0. St. Gallen - GC 1:0. Zürich - Basel 2:2.

Rangliste: 1. Young Boys 13/31. 2. Basel 14/25. 3. Neuchâtel Xamax 13/24. 4. Luzern 13/20. 5. Zürich 14/19 (28:26). 6. Sion 14/19 (22:25). 7. GC 14/17. 8. St. Gallen 14/16. 9. Bellinzona 13/12. 10. Aarau 14/6.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch