Zum Hauptinhalt springen

Kampf um Plätze im WM-Kader ist eröffnet

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam tritt im Rahmen der vierwöchigen WM-Vorbereitung innerhalb von drei Tagen zweimal gegen Dänemark an.

Nationalcoach Sean Simpson rechnet mit einem harten Kampf um die Plätze für das Turnier in der Slowakei. Wieviele der gegenwärtig 23 gesunden Spieler den Cut schaffen, ist schwer abzuschätzen. Die gegen sechs Kandidaten des gestürzten Meisters SC Bern sind noch nicht dazugestossen. Weitere mögliche WM-Teilnehmer sind im Playoff-Final Davos - Kloten engagiert.

Auf dem "Radar" des Trainers bewegen sich rund 40 Spieler mit international valablen Perspektiven. Simpson verweist darauf, dass im letzten Jahr aus diversen Gründen nur sieben Vertreter der Olympia-Mannschaft auch die WM bestritten hatten.

Gegen Dänemark stehen die ersten von gesamthaft sieben Tests (je zwei Spiele gegen Russland und in Tschechien sowie eine Partie gegen Weissrussland) im Programm. Gegen die Nordländer haben die Gastgeber erstklassige Zahlen vorzuweisen: 19 von 20 Vergleichen gewannen sie, nur einmal (2:2 in Esbjerg am 8. April 2005) endete eine Begegnung remis - das Torverhältnis von 100:28 ist ebenso eindeutig wie die Punkte-Bilanz.

Programm. WM-Vorbereitung. Spiele gegen Dänemark. Freitag, 1. April, 20 Uhr in Bellinzona. - Sonntag, 3. April, 13 Uhr in Ambri.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch