Zum Hauptinhalt springen

Jamaikaner dürfen bei der WM starten

Jamaika scheint mit seinen Dopingfällen einen karibisch-legeren Umgang zu pflegen. Nach Sheri-Ann Brooks wurden auch die vier Männer vom Dopingverdacht freigesprochen.

Damit kann das Quartett an der nächsten Samstag in Berlin beginnenden Leichtathletik-WM starten. Bei den vier handelt es sich um Yohan Blake (19), Marvin Anderson (27), Lanceford Spence (26) und Allodin Fothergill (22). Blake belegt in der Jahresbestenliste über 100 m Platz 5 (9,93) und trainiert häufig mit Weltrekordhalter Usain Bolt zusammen. Alle wurden nach einer Anhörung von der jamaikanischen Anti-Doping-Kommission freigesprochen.

Zuvor waren alle ebenso wie die schon vorher entlastete 100-m-Sprinterin Sheri-Ann Brooks (26) vor sechs Wochen an den Landesmeisterschaften positiv auf die Stimulans Methylxanthin getestet worden. Methylxanthin steht nicht explizit auf der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA, gehört aber einer Kategorie von verbotenen Stimulanzien an. Die Substanz ist in vielen Asthma-Sprays enthalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch