Zum Hauptinhalt springen

ZSC Lions vom Aufsteiger arg gefordert

Die ZSC Lions bissen sich zuhause am wackeren Aussenseiter Biel fast die Zähne aus. Der Meister setzte sich im einzigen NLA- Spiel vom Dienstag nach zweimaligem Rückstand erst mit 4:3 nach Penalties durch.

Der Aufsteiger fordert den Meister: Der Bieler David Ling stoppt Mathias Seger vond den ZSC Lions.
Der Aufsteiger fordert den Meister: Der Bieler David Ling stoppt Mathias Seger vond den ZSC Lions.
Keystone

Der kanadische Sturm-Routinier Jean-Guy Trudel brachte den ZSC Lions mit seinem 3:3-Ausgleichstreffer (56.) gerade noch in die Verlängerung. Nur vier Sekunden vor Trudels Treffer hatte das bereits sechste ZSC-Überzahlspiel dieser Partie noch ohne Ertrag geendet.

Die taktisch bestens eingestellten Gäste imponierten lange Zeit mit aufsässigem Forechecking und dem herausragenden Goalie Pascal Caminada, der die Zürcher mit zahlreichen Paraden fast zur Verzweiflung trieb.

Auf der Gegenseite kam Ari Sulanders Stellvertreter Lukas Flüeler zu seinem zweiten NLA-Spiel. Er sicherte den ZSC Lions im Penaltyschiessen den Sieg, als er den abschliessenden Versuch von Jörg Reber meisterte. Die Schweizer Nationalstürmer Thibaut Monnet und Adrian Wichser waren für die Lions im Penaltyschiessen erfolgreich, während für Biel einzig Gianni Ehrensperger traf.

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch