Zum Hauptinhalt springen

ZSC Lions unterliegen Bern

Im Cup-Halbfinal besiegt der SC Bern die ZSC Lions mit 2:1. Die Berner empfangen im Endspiel im eigenen Stadion die Kloten Flyers.

Unschöne Worte: Mathias Seger kann seine Wut nicht mehr kontrollieren und muss vorzeitig vom Eis.
Unschöne Worte: Mathias Seger kann seine Wut nicht mehr kontrollieren und muss vorzeitig vom Eis.
Peter Klaunzer, Keystone

Der SCB schaltet im Cup-Halbfinal den Meister ZSC aus. Bern besiegt die Lions dank einem Tor von Ryan Gardner in der Schlussminute 2:1. Damit treffen die Berner im Endspiel im eigenen Stadion auf die Kloten Flyers.

Im April 2012 hatten die Stadtzürcher 2,5 Sekunden vor Schluss den Meisterpuck verwertet, nun kassierten sie im gleichen Stadion 22 Sekunden vor dem Ende selber das entscheidende Goal. Als keiner mehr mit einer Entscheidung in der regulären Spielzeit rechnete, setzte der frühere ZSC-Center Gardner bis zum 2:1 lange nach.

Coach und Captain vorzeitig in die Garderobe

Gardner profitierte dabei von einer umstrittenen Überzahlsituation – die Referees hatten Zürichs Verteidiger Bergeron nach einer relativ harmlosen Intervention gegen Holloway mit einer Strafe belegt. Über den späten Vorteil der Nummer 1 der NLA-Powerplay-Statistik ärgerten sich die Gäste grenzenlos. Coach Marc Crawford wurde nach einer Schimpftirade ausgeschlossen, wenig später folgte ihm auch Captain Mathias Seger vorzeitig in die Garderobe.

Bern beanspruchte nicht nur die letzte, sondern auch die erste Minute für sich. Nach neun Sekunden drehte Bertschy ein erstes Mal zur Gratulations-Tour ab, Gardner erzielte kurz vor Schluss das Siegtor. Im ersten Fall blieb dem NLA-Titelhalter Zeit zur Reaktion, nach dem 1:2 hingegen war nichts mehr zu korrigieren.

Das Final-Ticket ist mindestens 90'000 Franken wert. Neben der Antrittsgage ist für den SCB dank dem Losentscheid bei der Vergabe des Heimspiels nun aber einiges mehr zu verdienen. Die Saison-Abos sind für die entscheidende Cup-Partie nicht gültig. Sollte Bern die Halle füllen, und davon ist auszugehen, dürfte der Gastgeber mehrere 100'000 Franken Ertrag erwirtschaften.

Bern - ZSC Lions 2:1 (1:1, 0:0, 1:0).

15'432 Zuschauer. - SR Kurmann/Wiegand, Borga/Kaderli.

Tore: 1. (0:09) Bertschy (Alain Berger) 1:0. 17. Shannon (Keller, Wick) 1:1. 60. (59:38) Gardner 2:1.

Strafen:6mal 2 Minuten gegen den SCB, 8mal 2 Minuten plus Spieldauer (Seger) gegen die ZSC Lions.

Bern: Bührer; Blum, Furrer; Randegger, Gragnani; Kreis; Jung; Alain Berger, Plüss, Bertschy; Holloway, Ritchie, Joensuu; Ruefenacht, Gardner, Moser; Loichat, Pascal Berger, Müller.

ZSC Lions: Schlegel; Stoffel, Bergeron; Blindenbacher, Tallinder; Schnyder, Seger; Karrer; Baltisberger, Shannon, Wick; Keller, Cunti, Nilsson; Künzle, Trachsler, Bärtschi; Fritsche, Senteler, Schäppi; Neuenschwander.

Bemerkungen: SCB ohne Scherwey (gesperrt), Gerber, Krueger, Kobasew, Reichert, Jobin, Dufner (alle verletzt), Cloutier (überzählig), ZSC ohne Geering, Flüeler, Bastl, Smith, Tabacek (alle verletzt), Malgin, Siegenthaler (Pause nach U20-WM). 40. (39:27) Timeout von Bern. 40.(39:50) Pfostenschuss von Holloway. 59. Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen ZSC-Coach Crawford. 60. (59:38) Timeout der ZSC Lions, danach ohne Goalie.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch