Zum Hauptinhalt springen

Wehmut und Vorfreude bei drei SCB-Abgängern

Nach dem Saisonende packen die SCB-Spieler ihre Sachen – einige werden im Herbst nicht mehr nach Bern zurückkehren. Zu ihnen gehören Philippe Furrer, Christoph Bertschy und Michaël Loichat.

Aufbruchstimmung: Philippe Furrer verlässt den SCB nach 14 Jahren in Richtung Lugano, Christoph Bertschy versucht sein Glück in Nordamerika, Michaël Loichat wechselt zu Gottéron.
Aufbruchstimmung: Philippe Furrer verlässt den SCB nach 14 Jahren in Richtung Lugano, Christoph Bertschy versucht sein Glück in Nordamerika, Michaël Loichat wechselt zu Gottéron.
Andreas Blatter

Philippe Furrer

Bern, Berlin – dann ins Tessin. So lautet Philippe Furrers Reiseplan in den nächsten Tagen. Am Freitag ist er als einer der wenigen SCB-Spieler guten Mutes. Die Playoffs sind abgehakt, das 0:4 gegen Davos ist verdaut. «Ich verspüre vor allem grosse Vorfreude auf das Abenteuer Lugano.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.