ABO+

«Von den Ausländern wird in der Schweiz zu viel erwartet»

Im Frühling feierte Aaron Gagnon mit dem SCB den Meistertitel, am Samstag spielt er in Diensten der SCL Tigers gegen die Berner. Der Kanadier (31) hat in Langnau trotz zuletzt guten Leistungen keinen leichten Stand.

Aufwärtstendenz vor dem Derby: Langnaus Stürmer Aaron Gagnon, im April mit Bern Meister geworden, kommt nach Startproblemen in Schwung.

Aufwärtstendenz vor dem Derby: Langnaus Stürmer Aaron Gagnon, im April mit Bern Meister geworden, kommt nach Startproblemen in Schwung.

(Bild: Raphael Moser)

Fühlen Sie sich ungerecht ­behandelt?Aaron Gagnon:Es passt schon so, wie es ist. Entscheidend ist, dass ich von den wichtigen Leuten gut behandelt werde.

Bereits nach dem ersten Spiel wurden Sie in den Medien als Fehltransfer bezeichnet. Wie gingen Sie damit um?Ich hörte erst später davon, rea­lisierte zudem, dass in den Fan­foren nicht sonderlich gut über mich geschrieben wurde. Zeitungen hingegen lese ich nicht, das habe ich mir abgewöhnt. Natürlich staunte ich ob den Reaktionen. Aber es war nicht das erste Mal, dass ich in der Schweiz kritisiert wurde. Und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt