Zum Hauptinhalt springen

Vom Last- zum Sportwagen

Durch ein Tor Ramon Untersanders in der Verlängerung gewinnt der SC Bern das Auswärtsspiel bei Gottéron mit 3:2. Hingegen werden die Verletzungssorgen des Meisters immer grösser: Maxime Macenauer hat nicht zu Ende spielen können.

Jubel in Freiburg: Die SCB-Spieler feiern nach Ramon Untersanders (Mitte) Treffer in der Verlängerung.
Jubel in Freiburg: Die SCB-Spieler feiern nach Ramon Untersanders (Mitte) Treffer in der Verlängerung.
Keystone
Fribourgs Julien Sprunger hingegen ist am Boden zerstört.
Fribourgs Julien Sprunger hingegen ist am Boden zerstört.
Keystone
Fribourgs Topscorer Julien Sprunger, Alexandre Picard und Andrei Bykov (v.l.) freuen sich über das 1:0.
Fribourgs Topscorer Julien Sprunger, Alexandre Picard und Andrei Bykov (v.l.) freuen sich über das 1:0.
Keystone
1 / 8

Die Verlängerung wird nun auch in der NLA nach dem Vorbild der NHL mit drei gegen drei Feldspielern ausgetragen. Oft entwickelt sich ein Spiel, das an Strassenhockey auf dem Schulhausplatz erinnert. So ist es auch diesmal, als Gottéron und der SC Bern um den dritten Zähler kämpfen.

Zuerst kreieren die Mutzen zwei Topchancen, dann haben die Anhänger der Freiburger den Torschrei mehrmals auf den Lippen. Schliesslich, nach 3 Minuten und 22 Sekunden, setzt SCB-Ver­teidiger Ramon Untersander mit einer Körpertäuschung und ei­nem gezogenen Schuss dem Treiben ein Ende – 3:2 für den Meister.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.