Zum Hauptinhalt springen

Verletzungen «managen» gehört dazu

Etliche SCB-Spieler sind angeschlagen, Ryan Gardner droht eine Sperre. Vor dem heutigen Spiel in Genf gibt es bezüglich Aufstellung diverse Fragezeichen. Dennoch sagt Antti Törmänen: «Wir sind körperlich in besserer Verfassung.»

Schlagabtausch mit Folgen:  Für Ryan Gardner (Nr.51) und Alexandre Picard (in dessen Rücken) war die letzte Partie frühzeitig zu Ende. Byron Ritchie (kniend) wurde später zum Matchwinner.
Schlagabtausch mit Folgen: Für Ryan Gardner (Nr.51) und Alexandre Picard (in dessen Rücken) war die letzte Partie frühzeitig zu Ende. Byron Ritchie (kniend) wurde später zum Matchwinner.
Keystone
Der Torschütze Byron Ritchie, sein Teamkollege Franco Collenberg und die SCB-Fans jubeln: Das Siegestor ist gefallen.
Der Torschütze Byron Ritchie, sein Teamkollege Franco Collenberg und die SCB-Fans jubeln: Das Siegestor ist gefallen.
Andreas Blatter
Danach brechen in der PostFinance Arena alle Dämme. Tristan Scherwey (Nummer 10) und Ivo Rüthemann (32) gehören zu den ersten Gratulanten von Torschütze und Topskorer Byron Ritchie.
Danach brechen in der PostFinance Arena alle Dämme. Tristan Scherwey (Nummer 10) und Ivo Rüthemann (32) gehören zu den ersten Gratulanten von Torschütze und Topskorer Byron Ritchie.
Keystone
1 / 10

Es ist kurz vor 11 Uhr. Auf der offenen Eisbahn vor der Postfinance-Arena herrscht trotz unfreundlicher Witterung reger Betrieb. Auf dem Hauptfeld im Innern des Berner Eishockeytempels befinden sich hingegen nur sechs Personen. Lars Leuenberger, Assistenztrainer des SC Bern, absolviert mit fünf Spielern, darunter Daniel Rubin und David Jobin, ein paar Übungen. Den anderen habe er verboten, aufs Eis zu gehen, erzählt Chefcoach Antti Törmänen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.