Zum Hauptinhalt springen

Toter Hockey-Junior wird zum Lebensretter

Ein junger Eishockey-Spieler, der bei der Bustragödie in Kanada starb, wird post mortem als Held gefeiert.

Funktionäre und Politiker äusserten nach dem Busunglück tiefe Trauer. (Video: Reuters)

Die tragische Meldung der 15 verstorbenen Eishockey-Junioren bei einem Busunglück in Kanada erschütterte nicht nur Nordamerika, sondern die ganze Welt. Nun wird einer der verstorbenen Spieler nach seinem Tod zum Lebensretter. Sein Name ist Logan Boulet.

Der 21-Jährige kann als Organspender sogleich sechs Leben retten, teilte seine Familie mit. «Er gibt mindestens sechs Menschen neue Hoffnung», zitiert Welt.de die Familie des Verstorbenen.

Und die Familie gab weiter preis: «Logan hat seine Spenderkarte unterschrieben, als er 21 Jahre alt geworden ist. Damit war klar, dass er im Falle seines späteren Todes ein selbstloser Held sein würde.» Genau als solcher wird Logan Boulet in seiner kanadischen Heimat nun gefeiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch