Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Sündenbock Bell und das Spaghetti-Essen machen Kloten happy

Das so wichtige Goal nach 12 Minuten: Ausgerechnet Klotens Sündenbock Mark Bell (Nummer 16) kann den starken Berner Goalie Marco Bührer bezwingen – und das erst noch im sonst so miserablen Powerplay der Flyers. Noch wissen Spieler, Trainer und Fans nicht, dass es der einzige Treffer in 60 Minuten Eishockey bleibt.
Die Enttäuschung nach dem 3:4 in der Serie sitzt tief: Für Ryan Gardner, Marc Reichert und Caryl Neuenschwander (v.l.) ist die Mission Titelverteidigung gescheitert. Allerdings haben die Berner mit ihrer Aufholjagd vom 0:3 zum 3:3 im Halbfinal gezeigt, dass sie Charakter und Teamgeist nicht verloren haben.
Grossartig aufgeholt und am Schluss doch am Boden: Für Martin Plüss, Goalie Bührer & Co ist die Meisterschaft zu Ende. Wiederum hat ein Meister seinen Titel nicht verteidigen können. Die ZSC Lions sind es zuletzt gewesen, denen die Titelverteidigung gelungen ist (2000, 2001).
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin