Zum Hauptinhalt springen

Streit im Hoch

Mark Streit befindet sich unmittelbar vor den Playoffs in starker Form. Der Schweizer beendet die Regular Season in der NHL mit zwei Assists.

Mark Streit verliert mit den Philadelphia Flyers zwar 5:6 nach Penaltyschiessen gegen die Carolina Hurricanes, gibt aber die Pässe zum 1:2 und 5:5-Ausgleich zehn Sekunden vor Schluss. Der Verteidiger beendet die Regular Season damit mit 10 Toren und 34 Assists.

Streit ist der einzige Schweizer Playoff-Teilnehmer, der es in die Skorerlisten schafft. Yannick Weber und Roman Josi können sich gar als Torschützen feiern lassen, doch für ihre Teams ist die Saison nun zu Ende. Yannick Weber erzielte beim 5:1-Sieg von Vancouver gegen Calgary das 5:1, Roman Josi liess sich beim 7:3-Erfolg von Nashville gegen Playoff-Teilnehmer Minnesota Wild (mit Nino Niederreiter) ein Tor und ein Assist gutschreiben. Ebenfalls ein Assist gelang Damien Brunner. Damit sicherte er den New Jersey Devils einen 3:2-Erfolg über Boston.

Beim Duell zwischen den Anaheim Ducks und den Colorado Avalanche (3:2 n.V.) kommt es nicht zu einem Schweizer Torhüter-Duell. Sowohl Anaheims Jonas Hiller als auch Colorados Reto Berra werden nicht eingesetzt.

Die Playoffs starten in der Nacht auf Donnerstag mit folgenden Begegnungen: Boston Bruins - Detroit Red Wings, Tampa Bay Lightning - Montreal Canadiens, Pittsburgh Penguins - Columbus Blue Jackets, New York Rangers - Philadelphia Flyers, Colorado Avalanche - Minnesota Wild, St. Louis Blues - Chicago Blackhawks, Anaheim Ducks - Dallas Stars und San Jose Sharks - Los Angeles Kings.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch