Zum Hauptinhalt springen

Stanley-Cup-Favoriten stehen unter Druck

In den Playoffs der National Hockey League (NHL) bahnen sich bereits in den Achtelfinals grosse Überraschungen an.

In Rücklage: Der letztjährige Finalist Vancouver liegt gegen Los Angeles bereits mit 0:2 in der Serie zurück.
In Rücklage: Der letztjährige Finalist Vancouver liegt gegen Los Angeles bereits mit 0:2 in der Serie zurück.
Reuters

Qualifikationssieger und Vorjahresfinalist Vancouver Canucks verlor die ersten beiden Heimspiele gegen die Los Angeles Kings. Die Kings gewannen beide Auswärtspartien gegen die Canucks mit dem Skore von 4:2. Beim Stand von 2:0 für die Los Angeles Kings zügelt die Serie nun für zwei Partien nach Kalifornien.

Auch die Pittsburgh Penguins, das Team von Sidney Crosby und Jewgeni Malkin, das vor drei Jahren den Stanley-Cup gewonnen hatte, verloren gegen die Philadelphia Flyers gleich beide Heimspiele. Auf das 3:4 nach Verlängerung in Spiel 1 folgte ein 5:8 in der zweiten Partie. In Spiel 1 hatte Pittsburgh nach 19 Minuten 3:0 geführt, in Spiel 2 lagen die Penguins ebenfalls mehrheitlich in Führung (2:0, 3:1, 4:3, 5:4).

Nashville und Josi unterlagen

Die erste Playoff-Niederlage kassierte derweil Roman Josi mit den Nashville Predators. Nashville unterlag den Detroit Red Wings mit 2:3, womit es in der Serie 1:1 steht. Der Berner Verteidiger Josi kam zu über 22 Minuten Eiszeit und zu einer Minus-1-Bilanz.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch