«Spielen wir unser Spiel, sind wir besser»

Der EHC Biel liegt auch dank seiner 4. Linie um Center Jan Neuenschwander gegen Ambri mit 3:0 Siegen vorne.

Aufsässige Bieler Linie: Jan Neuenschwander (rechts) und Michael Hügli bedrängen Ambris Jiri Novotny. (Bild: Michela Locatelli/freshfocus)

Aufsässige Bieler Linie: Jan Neuenschwander (rechts) und Michael Hügli bedrängen Ambris Jiri Novotny. (Bild: Michela Locatelli/freshfocus)

Kristian Kapp@K_Krisztian_

Es ist die ultimative Belohnung für eine 4. Linie einer Eishockey-Mannschaft. Vierte Linien, die oft zur «Checking Line» degradiert werden, was dann im besten Fall so viel heisst wie: dem Gegner mit physischem Spiel unter die Haut fahren und den Puck möglichst vom eigenen Tor fernhalten. Den Schaden begrenzen – und gut ist. Doch Biels Jan Neuenschwander, Michael Hügli und Julian Schmutz tun derzeit eben mehr. Sie belohnen sich mit Toren. Ausgerechnet gegen Ambris Top-Linie um Ligatopskorer Dominik Kubalik.

Zwei ‹Chrampfer› – und einer mit den feinen Händen

Doch dieses Trio Neuenschwander/Hügli/Schmutz ist gar nicht so eingespielt, wie es den Anschein macht. Neben Schmutz verbrachte Neuenschwander zwar den Grossteil der Saison, Hügli stiess von ein paar Ausnahmen abgesehen erst im Playoff dazu. Die Rollenaufteilung? Simpel, sagt Neuenschwander: «Ich und Julian sind die ‹Chrampfer›, die ‹Ekligen›. Michael hat die feinere Hände, spielt die guten Pässe.»

Michael Hüglis Pass, Julian Schmutz' Schuss: Biel führt in Spiel 3 gegen Ambri 3:1. (Video: MySports)

Hügli erzielte auswärts in Spiel 2 gut zwei Minuten vor Schluss den 3:2-Gamewinner, Schmutz brachte Biel am Donnerstag zuhause 3:1 in Führung, am Ende gewannen die Seeländer 5:3 und führen in der Best-of-7-Serie 3:0. Am Samstag mit einem Sieg in Ambri kann Biel den Halbfinal-Einzug bewerkstelligen. «Ich denke, wir werden es schaffen», sagt Neuenschwander. Weil: «Spielen wir unser Spiel, sind wir besser.»

Das Vertrauen des Trainers

Dieses Bieler Selbstvertrauen kommt nicht von ungefähr, es stieg in dieser Serie von Sieg zu Sieg. Und beim 26-jährigen Neuenschwander und seinen beiden Linienpartnern kamen noch diese persönlichen Erfolgserlebnisse dazu, Highlights, die so vor der Serie nicht unbedingt erwartet wurden. «Sie sind sehr wichtig, sie helfen sogar, um dich schneller zu erholen», sagt Neuenschwander. «Und wir zeigen damit auch, dass unser Trainer uns vertrauen kann.»

Michael Hügli entscheidet Spiel 2 in Ambri mit dem 3:2. (Video: MySports)

Headcoach Antti Törmänen tut dies fast vorbehaltlos, er erwartet von jeder seiner vier Linien offensiven Input, egal, wer auf der anderen Seite steht – Linien mit Spezialaufgaben gegen fixe gegnerische Formationen sind nicht so das Ding des Finnen. «Auch wir sollen teilhaben am Spiel», erklärt Neuenschwander. «Wenn das alle vier Linien tun, dann machen wir den Gegner müder und frustrierter.»

Die Taktik sei zwar gegen jede Linie dieselbe, sagt Neuenschwander. Doch wenn beim Bully auf der anderen Seite Kubalik, Dominic Zwerger und Marco Müller stehen, dann gebe es von ihm kurz einen warnenden Blick Richtung Linienkollegen. Will heissen: Aufgepasst, Jungs!

Noch ohne Gegentor auf dem Eis

Und am Samstag in Spiel 4 in Ambri könnte diese Situation wieder vermehrt eintreffen. Dann, wenn Ambris Luca Cereda wieder als Heim-Coach den letzten Wechsel bei Spielunterbrüchen hat und dann Kubalik und Co. wie schon in Spiel 2 häufig auf Neuenschwanders Linie ansetzen dürfte – er machte von diesem Recht häufiger Gebrauch als Gegenüber Törmänen.

Neuenschwander und seine Linie sind bereit für die nächste Herausforderung. Einerseits haben sie in den ersten drei Spielen bislang nicht nur zwei Treffer erzielt, sondern auch noch kein einziges Gegentor kassiert. Und diese Sache mit dem «Gegner frustrieren», die habe Biel gerade bei zwei Ambri-Spielern erreicht, hat Neuenschwander zufrieden festgestellt: «Müller, aber auch Zwerger.»

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt