Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz verliert das Spiel und gewinnt den Deutschland-Cup

Russland bezwingt die Schweiz 4:3 nach Penaltyschiessen. Weil aber Deutschland gegen die Slowakei verliert, ist die Schweiz Siegerin des Turniers.

Mit einem tollen Direktschuss im Powerplay brachte Bertaggia die Schweiz 3:2 in Führung. (Video: Twitter/MySports)

Patrick Fischer trieb seine Spieler an. Die Worte waren bis auf die Tribüne zu hören: «Skate! Skate! Skate!» Normalerweise ist es die Stärke des Schweizer Nationalteams, Schlittschuh zu laufen, die Beine zu bewegen. Am Sonntagvormittag aber kamen Fischers Spieler lange Zeit nicht in die Gänge. Russland führte nach dem Startdrittel 1:0, nach dem Mitteldrittel 2:1 – und das völlig verdient. Dann aber kam sie, die Steigerung im Spiel der Schweizer. Plötzlich liefen sie, plötzlich lief es ihnen. Und Stürmer Moy schlüpfte in die Hauptrolle. Zuerst liess der amerikanisch-schweizerische Doppelbürger den russischen Verteidiger Kudako stehen und glich aus. Danach traf ihn ein Gegner mit dem Stock im Gesicht. Und in der fälligen Überzahl bereitete Moy das Führungstor von Bertaggia vor.

In der Folge schwächte sich die junge russische Auswahl mit Disziplinlosigkeiten und Strafen. Dennoch brachten die Schweizer den Vorsprung nicht über die Zeit, erhielten in der 58. Minute den Ausgleich. In der Verlängerung kassierte Kreis eine Strafe. Doch Goalie Nyffeler – er spielte für den angeschlagenen Descloux – hielt die Schweiz im Spiel. Doch im Penaltyschiessen reüssierten die Russen dreimal und holten sich den Zusatzpunkt.

Im ersten Spiel traf die Schweiz auf die Slowakei. Das Skore eröffnete Jason Fuchs (EHC Biel), der mit einem Handgelenkschuss erfolgreich war.
Im ersten Spiel traf die Schweiz auf die Slowakei. Das Skore eröffnete Jason Fuchs (EHC Biel), der mit einem Handgelenkschuss erfolgreich war.
Andy Mueller/freshfocus
Melvin Nyffeler von den SC Rapperswil-Jona Lakers hütete erstmals für die Nationalmannschaft das Tor. «Hätte mir vor drei Jahren jemand gesagt, dass ich irgendwann für die Nati aufgeboten werde, hätte ich wohl laut gelacht», sagte der 24-Jährige gegenüber SRF vor dem Deutschland-Cup.
Melvin Nyffeler von den SC Rapperswil-Jona Lakers hütete erstmals für die Nationalmannschaft das Tor. «Hätte mir vor drei Jahren jemand gesagt, dass ich irgendwann für die Nati aufgeboten werde, hätte ich wohl laut gelacht», sagte der 24-Jährige gegenüber SRF vor dem Deutschland-Cup.
Andy Mueller/freshfocus
Die Schweiz spielt im deutschen Krefeld gegen die Slowaki, den Gastgeber und Russland.
Die Schweiz spielt im deutschen Krefeld gegen die Slowaki, den Gastgeber und Russland.
Andy Mueller/freshfocus
1 / 6

Weil Gastgeber Deutschland gegen die Slowakei 2:3 nach Verlängerung verlor, reicht dieses Ergebnis den Schweizern für den dritten Turniersieg am Deutschland-Cup nach 2001 und 2007. Die Nationalmannschaft befand sich bereits auf der Heimreise am Flughafen in Düsseldorf, als der Turniersieg Tatsache wurde.

----------

Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia

Die Sendung ist zu hören auf Spotify sowie auf Apple Podcast. Oder direkt hier:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch