Zum Hauptinhalt springen

Mehrjähriges Stadionverbot für Olten-Fans

Die Liga verbannt die Verantwortlichen des Skandalplakates für mehrere Jahre aus Schweizer Stadien. Auch gegen den EHC Olten wird ermittelt.

Ein Transparent sorgt für rote Köpfe: NLB-Spiel zwischen Langenthal und Olten. (9. September 2016)
Ein Transparent sorgt für rote Köpfe: NLB-Spiel zwischen Langenthal und Olten. (9. September 2016)
Leserreporter/20Minuten, Leserreporter

Der Einzelrichter des Schweizerischen Eishockeyverbandes hat dem Antrag der Kommission Ordnung und Sicherheit zugestimmt, gegen den EHC Olten ein Verfahren zu eröffnen. Dessen Anhänger hatten im Meisterschaftsspiel gegen Langenthal ein Transparent hochgehoben, das weit unter die Gürtellinie geht. Im Fachjargon heisst das dann: es verstösst gegen Artikel 5 des Reglements Ordnung und Sicherheit (Verhaltensgrundsätze). Damit drohen nicht nur den Urhebern, auch dem Klub Konsequenzen.

Die fehlbaren «Fans», die sich offenbar inzwischen gestellt haben – ein 16- sowie ein 20-Jähriger – werden mit einem mehrjährigen Stadionverbot für die gesamte Schweiz bestraft. Neben Eishockey gilt dieses auch für den Fussball.

In seiner Mitteilung unterstreicht der Verband, dass er keinerlei Gewalt oder Aufruf zur Gewalt toleriert. Er werde gegen ehrverletzende oder moralisch verwerfliche Transparente auch in Zukunft eine konsequente Nulltoleranz verfolgen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch