Zum Hauptinhalt springen

Vorgeschmack auf die Eisdisco

Die Langnauer beginnen in Genf gegen Servette gut, lassen aber umso stärker nach und verlieren 0:4. «Die Spieler müssen mehr Emotionen zeigen», fordert Coach Benoît Laporte.

Philipp Rindlisbacher
Damiano Ciaccio im Kasten der Tigers kommt gegen Kevin Romy in Bedrängnis.
Damiano Ciaccio im Kasten der Tigers kommt gegen Kevin Romy in Bedrängnis.
Keystone
Sandro Moggi kommt gegen Genfs Goran Bezina zu spät.
Sandro Moggi kommt gegen Genfs Goran Bezina zu spät.
Keystone
Die Emmentaler mussten in Genf unten durch.
Die Emmentaler mussten in Genf unten durch.
Keystone
Freud und Leid nahe beieinander: Die Servette-Spieler jubeln, Nils Gerber zieht bedröppelt von dannen.
Freud und Leid nahe beieinander: Die Servette-Spieler jubeln, Nils Gerber zieht bedröppelt von dannen.
Keystone
1 / 6

In Genf schwingen vor den Spielen knapp bekleidete Cheerleader ihre Hüften. Am Samstag werden Hunderte auf glattem «Parkett» in der Les-Vernets-Halle tanzen – dannzumal findet in Servettes Heimstätte die alljährliche Eisdisco statt. Die ursprünglich für Samstag geplante Partie gegen die SCL Tigers wurde zwei Tage vorverschoben, und es waren am Donnerstag zunächst die Langnauer, welche den Rhythmus bestimmten, die Genfer mal für mal austanzten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen