Zum Hauptinhalt springen

SCL Tigers - ZSC Lions: ZSC siegt nach "Blackout"

Die ZSC Lions gingen in Langnau in einer turbulenten Partie als Sieger hervor.

Der Langnauer Chris DiDomenico setzt sich durch. © Andreas Blatter
Der Langnauer Chris DiDomenico setzt sich durch. © Andreas Blatter
Andreas Blatter
Der Langnauer Yves Müller im Zweikampf mit Mattias Sjögren.
Der Langnauer Yves Müller im Zweikampf mit Mattias Sjögren.
Andreas Blatter
Der Langnauer Eero Elo scheitert an Torhüter Niklas Schlegel, vergibt den nachfolgenden Penalty kläglich.
Der Langnauer Eero Elo scheitert an Torhüter Niklas Schlegel, vergibt den nachfolgenden Penalty kläglich.
Andreas Blatter
1 / 5

Die ZSC Lions gingen in Langnau in einer turbulenten Partie als Sieger hervor. Robert Nilsson erlöste die Stadtzürcher 95 Sekunden vor Schluss mit dem entscheidenden Tor zum 4:3. Zuvor hatte das Heimteam ein 0:3-Rückstand wettgemacht.

Binnen neun Minuten hatten Claudio Moggi (38.), Captain Martin Stettler (40.) und Thomas Nüssli (46.) für die SCL Tigers einen Dreitore-Rückstand korrigiert. Die Langnauer bewiesen gegen den Leader Moral, verpassten es jedoch, sich für eine tolle Aufholjagd zu belohnen.

Yannick Albrecht scheiterte in der Schlussphase mit einem Penalty, nachdem er von ZSC-Verteidiger Samuel Guerra regelwidrig gestoppt wurde. Dann hatte Langnaus Topskorer Rob Schremp drei Minuten vor Schluss den Siegtreffer auf dem Stock, aber auch er scheiterte. Wenig später entschied Nilsson die Partie, als er nach einem wunderschönen Zuspiel von Patrick Thoresen Ivars Punenovs im Langnauer Tor bezwingen konnte.

Schlussendlich siegte in diesem Spiel die effizientere der beiden Mannschaften. Der ZSC war seinem Gegner läuferisch und spielerisch überlegen, währten sich nach Toren von Thoresen (7.), Ronalds Kenins (29.) und Inti Pestoni (34.) aber zu früh als der sichere Sieger. Die Zürcher dürfen sich auch bei Goalie Niklas Schlegel bedanken, der bereits im Startdrittel ein Penalty des Finnen Eero Elo entschärfen konnte.

Vor dem 3:3-Auslgeich durch Nüssli hatte Luca Cunti (42.) für den ZSC das vermeintliche 4:2 erzielt, doch sein Treffer wurde nach einer «Coaches Challenge» von Langnau-Trainer Heinz Ehlers aberkannt. Die Schiedsrichter bestätigten ein Offside eines ZSC-Spielers.

SCL Tigers - ZSC Lions 3:4 (0:1, 2:2, 1:1)

5791 Zuschauer. - SR Eichmann/Kurmann, Bürgi/Castelli. - Tore: 7. Thoresen (Geering, Kenins) 0:1. 29. Kenins (Thoresen) 0:2. 34. Pestoni 0:3. 38. Moggi (Elo, Randegger) 1:3. 40. (39:16) Stettler (Koistinen) 2:3. 46. Nüssli (DiDomenico, Dostoinow) 3:3. 59. Nilsson (Thoresen) 3:4. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 7mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Schremp; Wick.

SCL Tigers: Punnenovs; Seydoux, Koistinen; Stettler, Randegger; Zryd, Müller; Weisskopf, Adrian Gerber; Elo, Schremp, Nils Berger; DiDomenico, Albrecht, Nüssli; Kuonen, Schirjajew, Dostoinow; Roland Gerber, Moggi, Lindemann.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Rundblad, Geering; Seger, Guerra; Marti; Thoresen, Sjögren, Kenins; Nilsson, Shannon, Wick; Chris Baltisberger, Schäppi, Suter; Künzle, Trachsler, Pestoni; Cunti.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Pascal Berger, Blaser, Haas und Murray (alle verletzt), Shinnimin (überzähliger Ausländer), ZSC ohne Patrik Bärtschi (verletzt) und Herzog (krank). - Pfostenschüsse: Elo (10.); Künzle (9.). - Schlegel hält Penalty von Elo (10.) und Albrecht (51.). - Tor von Cunti nach «Coaches Challenge » der SCL Tigers (44.) wegen Offsides aberkannt. - SCL Tigers von 58:41 bis 59:27 und 59:43 bis 60:00 ohne Torhüter. 59. (58:43) Timeout SCL Tigers.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch