Zum Hauptinhalt springen

SCL Tigers verspielen eine 3:0-Führung

Die SCL Tigers verlieren gegen den EV Zug 3:4, nachdem sie im letzten Drittel eine Dreitore-Führung preisgegeben hatten. «Wir müssen schleunigst erwachen, sonst gibt es eine ganz lange Saison», sagt Pascal Berger.

Nach 3:0-Führung verspielen die SCL Tigers im letzten Drittel noch den Sieg und verlieren 3:4 gegen den EV Zug.
Nach 3:0-Führung verspielen die SCL Tigers im letzten Drittel noch den Sieg und verlieren 3:4 gegen den EV Zug.
Keystone
Chris DiDomenico (Mitte) und Pascal Berger (rechts) kämpfen mit Zugs Santeri Alatalo um den Puck.
Chris DiDomenico (Mitte) und Pascal Berger (rechts) kämpfen mit Zugs Santeri Alatalo um den Puck.
Keystone
Chris DiDomenic (vorne) versucht sich gegen Zugs Santeri Alatalo (hinten) und Goalie Tobias Stephan, zu behaupten.
Chris DiDomenic (vorne) versucht sich gegen Zugs Santeri Alatalo (hinten) und Goalie Tobias Stephan, zu behaupten.
Keystone
1 / 5

Es hätte ein ganz gemütlicher Abend in der Ilfishalle werden können. Nach 40 Minuten führten die SCL Tigers gegen den EV Zug 3:0, der Grossteil der 5483 Zuschauer war restlos zufrieden. Langnau war effizienter und zweikampfstärker – schlicht besser. In der letzten Drittelspause also unterhielten sich die Fans über die erfreuliche Darbietung des Heimteams. Es wurde viel gelobt – wobei ein wenig vergessen ging, dass ja eigentlich noch 20 Minuten zu spielen waren. Aber: Es stand ja 3:0 – was sollte da noch passieren?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.