Zum Hauptinhalt springen

Schweiz vs. NHL – eine Klatsche für den SC Bern

Im ersten Aufeinandertreffen eines Schweizer Eishockeyteams gegen eine Equipe aus der nordamerikanischen NHL endete für den SC Bern mit einer bitteren 1:8-Niederlage gegen die New York Rangers.

Volles Haus beim Freundschaftsspiel zwischen den New York Rangers und dem SC Bern.
Volles Haus beim Freundschaftsspiel zwischen den New York Rangers und dem SC Bern.
Keystone
Dan Girardi eröffnet das Skore mit dem ersten Tor.
Dan Girardi eröffnet das Skore mit dem ersten Tor.
Keystone
Lange Gesichter beim SC Bern, Zufriedenheit bei den New Yorkern. Der NHL-Klub fegt die Lokalmatadoren mit 8:1 vom Feld.
Lange Gesichter beim SC Bern, Zufriedenheit bei den New Yorkern. Der NHL-Klub fegt die Lokalmatadoren mit 8:1 vom Feld.
Keystone
1 / 9

Wenigstens blieben die Berner vor 16'000 Zuschauern nicht ohne Treffer. Der kanadische Verteidiger Travis Roche erzielte in der 42. Minute das 1:2. Es war der einzige Moment, in dem die Berner auf ein Erfolgserlebnis hoffen konnten. Doch die Rangers reagierten eindrücklich: Mit zwei Powerplay-Treffern innerhalb von 27 Sekunden rückten sie die Verhältnisse wieder ins rechte Licht.

Sechs Treffer in Überzahl

40 Minuten lang war der Respekt der Berner vom Starensemble aus New York zu gross. Ohne sich gross anstrengen zu müssen, gingen die Rangers im ersten Drittel 2:0 - auch diese Treffer fielen in Überzahl - in Führung. Als der SCB im letzten Abschnitt versuchte etwas frecher zu agieren, liefen sie prompt in die Konter der Amerikaner hinein. Eindrücklich die Powerplay-Bilanz der Rangers: Sechs ihrer acht Treffer erzielten sie in Überzahl.

Bereits am Mittwoch haben die New York Rangers ihren zweiten Auftritt in Bern. Gegen den Europacupsieger Metallurg Magnitogorsk spielt das Traditionsteam aus der NHL im neu geschaffenen Victoria Cup um eine Million Dollar. Es ist das erste Duell zwischen einem russischen Team und einem NHL-Vertreter seit 17 Jahren.

si/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch