Zum Hauptinhalt springen

Die Abteilung «kreatives Schaffen» wird verstärkt

Der SC Bern hat für die kommende Saison den dritten Ausländer unter Vertrag genommen: Der kanadische Verteidiger Maxim Noreau wechselt zum Meister.

Der Kanadier Nicolas Thibaudeau spielte fünf Jahre bei Rapperswil und wechselte 2015 zum EV Zug. Zuletzt spielte er in der NLB beim EHC Visp. Bis Ende Saison 2016/17 stösst er nun zum SC Bern. (28.2.2017)
Der Kanadier Nicolas Thibaudeau spielte fünf Jahre bei Rapperswil und wechselte 2015 zum EV Zug. Zuletzt spielte er in der NLB beim EHC Visp. Bis Ende Saison 2016/17 stösst er nun zum SC Bern. (28.2.2017)
Keystone
Kommt bis Saisonende als Absicherung für Leonardo Genoni: Der Kanadier Michael Garnett vom KHL-Klub Medvescak Zagreb (13.2.2017).
Kommt bis Saisonende als Absicherung für Leonardo Genoni: Der Kanadier Michael Garnett vom KHL-Klub Medvescak Zagreb (13.2.2017).
Twitter/@khl4all
Ebenfalls noch offen ist, ob Derek Roy, der den SC Bern mit seinem 3:2-Treffer in Lugano zum Meister schoss, bleibt.
Ebenfalls noch offen ist, ob Derek Roy, der den SC Bern mit seinem 3:2-Treffer in Lugano zum Meister schoss, bleibt.
Keystone
1 / 39

Es war in den dunklen Wintermonaten: Der SC Bern musste auf den verletzten Eric Blum verzichten, und der ausgewiesene Kreativverteidiger fehlte an allen Ecken und Enden. Im Spielaufbau kamen aus der Abwehr kaum Impulse.

Die Berner spürten die Nachwirkungen eines Entscheids, den die Verantwortlichen vor der Saison getroffen hatten: Für einmal sollte auf das Engagement eines ausländischen Verteidigers verzichtet werden. Ebendiese ausländische Führungskraft in der Defensive wurde nach Blums Ausfall schmerzlich vermisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.