SCB: Mit Moral und Kampfkraft in den Viertelfinal

Dank einem starken Schlussdrittel (3:0) hat der SC Bern in der Champions Hockey League Red Bull München mit 5:2 bezwungen. Im Viertelfinal wartet nun der schwedische Vertreter Växjö.

Top: Goalie Genoni und der später verletzte Blum haben alles im Griff.

(Bild: Imago)

Peter Berger@PeterBerger67

Einen Zweitorevorsprung brauchte der SCB im Achtelfinalrückspiel, um das 2:3 in Bern zu korrigieren. 261 Sekunden benötigte der Schweizer Meister im letzten Drittel, um diese Vorgabe zu erfüllen.

Luca Hischier gelang das 3:2, Simon Bodenmann stocherte einen Abpraller zum 4:2 über die Linie. Das reichte, auch weil die Münchner in der Schlussphase nur noch die Latte trafen.

Aus Rücklage befreit

Zweimal war der SCB im Olympiastadion in Rückstand geraten. Auf das 0:1 durch Brooks Macek konnte Tristan Scherwey nur 36 Sekunden später reagieren. Der SCB-Stürmer luchste Keith Aucoin, der eine Vergangenheit in Ambri hat und am Montag 39 Jahre alt geworden ist, die Scheibe ab und beförderte diese in die hohe Torecke.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt