Zum Hauptinhalt springen

SCB hat gewohnte Produktivität wiedererlangt

Der SC Bern gewinnt den Spitzenkampf gegen Gottéron 4:1. Das Duo Martin Plüss/Ivo Rüthemann ist an der Seite Christoph Bertschys in Fahrt gekommen.

Die SCB-Spieler hätten das Spiel gegen Leader Gottéron als Standortbestimmung betrachtet und dementsprechend alles daran gesetzt, zu gewinnen, sagte Martin Plüss nach dem 4:1. «Wir haben verdient gewonnen; der Match zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind», hielt der SCB-Captain fest. In der Tat: Es war nach dem 3:1 gegen Kloten und dem 4:3 nach Penaltyschiessen gegen Zug der dritte Erfolg im dritten Spitzenkampf der Berner, seit Antti Törmänen als Cheftrainer amtet. Zu Saisonbeginn hatte der SCB gegen die «kleinen» Gegner zuverlässig gepunktet, aber gegen die besten NLA-Teams meistens Mühe bekundet.

Plüss nannte zwei Gründe für die positive Entwicklung: «Zum einen schiesst unsere Linie nun regelmässig Tore, zum anderen spielen wir anders. Vorher wussten die Gegner, was wir machen würden. Nun sind wir schwieriger auszurechnen, weil wir mit mehr Tempo agieren und häufiger durch die Mitte angreifen.» Der Center beeilte sich zu ergänzen, auch das System von Larry Huras sei gut und erfolgreich gewesen. Es ist freilich nicht zu übersehen, dass Plüss und sein Sturmpartner Ivo Rüthemann, beides ausgezeichnete Schlittschuhläufer, in den letzten Wochen aufgeblüht sind und wieder jene Produktivität erreichen, die man von den beiden Musterprofis gewohnt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.