Zum Hauptinhalt springen

WM-Traumstart für Deutschland

Die DEB-Auswahl startet mit einem 2:1-Sieg ins Turnier. Russland ringt Schweden im Penaltyschiessen nieder.

Deutschland startet siegreich ins Turnier: 2:1 bezwingen die Träger des Adler die USA.
Deutschland startet siegreich ins Turnier: 2:1 bezwingen die Träger des Adler die USA.
Martin Rose/Getty Images
Der Schiedsrichter beendet einen Kampf zwischen dem Deutschen Justin Krueger und US-Spielern.
Der Schiedsrichter beendet einen Kampf zwischen dem Deutschen Justin Krueger und US-Spielern.
Martin Rose/Getty Images
Hart im Nehmen: Der Tscheche Radim Simek nach einem Check.,
Hart im Nehmen: Der Tscheche Radim Simek nach einem Check.,
Petr David Josek, Keystone
1 / 7

Co-Gastgeber Deutschland ist mit einem überraschenden 2:1-Erfolg gegen die USA in die Eishockey-WM gestartet.

Einen grossen Anteil am Sieg der Deutschen hatte der bei den New York Islanders engagierte Torhüter Thomas Greiss, der 42 Schüsse parierte. NHL-Stürmer Tobias Rieder brachte die Einheimischen in der mit 18'688 ausverkauften Arena in Köln in der 11. Minute in Führung. Nach der ersten Pause drehten die mit 19 NHL-Spielern angetretenen Amerikaner mächtig auf - das Schussverhältnis in den letzten beiden Dritteln lautete 32:12 zu Gunsten der USA. Nach dem Ausgleich durch Connor Murphy nach genau 51 Minuten schlug aber wieder der Aussenseiter zu. Patrick Hager gelang in der 54. Minute im zweiten Powerplay der Deutschen das entscheidende 2:1.

Kanada siegt dank besserer Effizienz

In der «Schweizer» Gruppe in Paris feierte Titelverteidiger Kanada einen 4:1-Sieg gegen Tschechien. Die Nordamerikaner waren nicht das bessere, sondern das effizientere Team. Ryan O'Reilly, der schon bei den WM-Triumphen in den letzten beiden Jahren dabei gewesen war, brachte die Kanadier in der 7. Minute mit deren zweiten Torschuss in Führung. In der 21. Minute nutzte Verteidiger Mike Matheson die erste Strafe gegen Tschechien zum 2:0. Nachdem Lukas Radil in der 53. Minute in Überzahl der verdiente Anschlusstreffer gelungen war, brachte Tyson Barrie, auch er ein Verteidiger, die Kanadier nur 129 Sekunden später wieder mit zwei Toren in Führung.

Das 4:1 von Jeff Skinner (60.) war ein Schuss ins leere Gehäuse.

Russen gewinnen Krimi

Zum Auftakt der Eishockey-WM erhalten die Zuschauer sogleich einen ersten Höhepunkt präsentiert. Rekordweltmeister Russland gewinnt das Spitzenspiel gegen Schweden mit 2:1 nach Penaltyschiessen.

In einer umkämpften Partie glichen die Russen vor 18'537 euphorischen Zuschauern in der ausverkauften Kölner Arena die Führung von Elias Lindholm (15.) in der 44. Minute durch Sergej Andronow aus. Im Penaltyschiessen blieb einzig Artemi Panarin von den Chicago Blackhawks erfolgreich.

Finnland schlägt Weissrussland

In der «Schweizer» Gruppe in Paris gewann Finnland zum Auftakt gegen Weissrussland nur knapp mit 3:2. Den Siegtreffer schoss Veli-Matti Savinainen nach 50 Minuten im Powerplay.

Die Finnen waren früh 2:0 (6.) in Führung gegangen, doch glichen die Weissrussen bis zur 45. Minute aus. Dem 1:2 (39.) von Jegor Scharangowotisch war ein kapitaler Fehler des finnischen Keepers Joonas Korpisalo vorausgegangen. In der Schlussphase kamen die Osteuropäer dem neuerlichen Ausgleich mehrmals nahe.

Kurztelegramme:

USA - Deutschland 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)

Köln. - 18'688 Zuschauer (ausverkauft) - SR Gouin/Kubus (CAN/SVK), Sormunen/Suchanek (FIN/GER). - Tore: 11. Rieder (Reimer, Kahun) 0:1. 52. Murphy (Larkin, Nelson) 1:1. 54. Hager (Dennis Seidenberg, Gogulla/Ausschluss Dekeyser) 1:2. - Strafen: je 2mal 2 Minuten.

Tschechien - Kanada 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)

Paris. - 8834 Zuschauer. - SR Fonselius/Reneau (FIN/USA), Lasarew/Ritter (RUS/USA). - Tore: 7. O'Reilly (Scheifele, Barrie) 0:1. 21. Matheson (Skinner, Giroux/Ausschluss Kempny) 0:2. 53. Radil (Kovar, Voracek/Ausschluss Killorn) 1:2. 55. Barrie (Konecny, Giroux) 1:3. 60. Skinner 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Tschechien, 5mal 2 Minuten gegen Kanada.

Schweden - Russland 1:2 (1:0, 0:0, 0:1, 0:0) n.P.

Köln. - 18'537 Zuschauer. - SR Salonen/Stricker (FIN/SUI), Kaderli/VanOosten (SUI/CAN). - Tore: 15. Lindholm (Rask, Hedman) 1:0. 44. Andronow (Barabanow, Proworov) 1:1. - Penaltyschiessen: Lindholm -, Gussew -; Ekman-Larsson -, Panarin 0:1; Nylander -. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Schweden, 1mal 2 Minuten gegen Russland.

Finnland - Weissrussland 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)

Paris. - 5078 Zuschauer. - SR Hribik/Piechaczek (CZE/GER), Jensen/Malmqvist (DEN/SWE). - Tore: 3. Aho (Filppula) 1:0. 6. Osala 2:0. 39. Scharanogowitsch (Stefanowitsch) 2:1. 45. Kowyrschin (Graborenko, Andrej Kostizyn) 2:2. 50. Savinainen (Rantanen, Aho/Ausschluss Korobow) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Finnland, 3mal 2 Minuten gegen Weissrussland.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch