Zum Hauptinhalt springen

Rüfenacht: «Am Montag braucht es einen Neustart!»

Die Reaktionen beim SC Bern nach dem 2:5 in Zug. Fünf Niederlagen in Serie, das ist ein Novum in der Ära von Kari Jalonen.

Zug schiesst Bern tiefer in die Krise: Nach einer intensiven Partie gewann der EV Zug 5:2 gegen den SC Bern, welcher nun mit fünf Niederlagen am Stück dasteht.
Zug schiesst Bern tiefer in die Krise: Nach einer intensiven Partie gewann der EV Zug 5:2 gegen den SC Bern, welcher nun mit fünf Niederlagen am Stück dasteht.
Urs Flueeler, Keystone
Kantersieg: Eine junge Davoser Mannschaft spielte sich gegen Lausanne in einen Rausch und gewann 7:1.
Kantersieg: Eine junge Davoser Mannschaft spielte sich gegen Lausanne in einen Rausch und gewann 7:1.
Laurent Gillieron, Keystone
Später Jubel: Nur 6 Sekunden vor Ende der Verlängerung traf der Kanadier Desharnais ins Genfer Tor und brachte Fribourg den ersten Sieg der Saison.
Später Jubel: Nur 6 Sekunden vor Ende der Verlängerung traf der Kanadier Desharnais ins Genfer Tor und brachte Fribourg den ersten Sieg der Saison.
Martial Trezzini, Keystone
1 / 6

Im vergangenen April duellierten sich der EV Zug und der SC Bern noch im Playoff-Final, den die Berner mit 4:1-Siegen klar zu ihren Gunsten entscheiden und so den 16. Meistertitel feiern konnten.

Seither ist in der Sportwelt viel geschehen: Finnland wurde Eishockey-Weltmeister, Liverpool gewann die Champions League, Novak Djokovic siegte in einem epischen Wimbledon-Final gegen Roger Federer – und der SCB konnte nur noch zwei Meisterschaftsspiele zu seinen Gunsten entscheiden. Die ersten zwei der neuen Saison. Danach haben die Berner fünf Niederlagen in Folge aneinandergereiht. Die letzte gestern, bei der Finalrevanche, gegen einen Gegner, der zum Saisonstart ebenfalls mit eklatanten Problemen zu kämpfen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.