Philippe Furrer geht zu Gottéron

Der langjährige SCB-Junior Philippe Furrer kehrt von Lugano indie Region zurück – nicht zum SCB, sondern zu Gottéron.

Noch-HCL-Verteidiger Philippe Furrer hat von Gottéron «das beste Paket» bekommen.

Noch-HCL-Verteidiger Philippe Furrer hat von Gottéron «das beste Paket» bekommen.

Gottéron ist für die kommende Saison ein beachtlicher Transfer gelungen. Der 32 Jahre alte Nationalspieler Philippe Furrer wechselt für drei Jahre von Lugano nach Freiburg. Furrer kehrt aus familiären Gründen in seine Heimat zurück.

Furrer galt in den letzten Wochen auf dem Transfermarkt als begehrter Spieler. Auch von Biel, Servette und den SCL Tigers hat der Routinier gemäss eigener Aussage eine Offerte erhalten. Das Angebot von Gottéron sei «das beste Paket für mich und meine Familie», begründete er seinen Entscheid auf Facebook.

SCB-Legende ohne Angebot

Kein konkretes Angebot erhielt Furrer ausgerechnet vom SC Bern. Der Verteidiger hatte seit seiner Kindheit bis 2015 für den SCB gespielt und dreimal den Titel (2004, 2010, 2013) gewonnen. Doch der selbstbewusste Furrer kennt in der SCB-Organisation nicht nur Befürworter.

Ein pikantes Detail: Obwohl er seine Karriere nicht in Bern fortsetzen und damit kaum beim SCB beenden dürfte, ist ihm der Legendenstatus im Klub bereits auf sicher – zurückgezogene Nummer 29 inklusive. Furrer erfüllt genügend Kriterien, damit ihm diese Ehre zuteil kommen wird.

sda/rek

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt