Zum Hauptinhalt springen

Mit schlaflosen Nächten kennt sich der neue ZSC-Coach aus

Rikard Grönborg erlebte schwierige Monate mit seiner Tochter. Nun geht es ihr besser. Und der Schwede freut sich auf die Herausforderung in Zürich.

Simon Graf, Zürich
Eine imposante Erscheinung: Rikard Grönborg ist ein richtiger Wikinger – grösser und breiter als die meisten seiner Spieler in Zürich. Foto: Andrea Zahler
Eine imposante Erscheinung: Rikard Grönborg ist ein richtiger Wikinger – grösser und breiter als die meisten seiner Spieler in Zürich. Foto: Andrea Zahler

«Ich bin keiner, der nur die Fussspitzen ins Wasser hält», sagt Rikard Grönborg. «Ich tauche ganz ein.» In Bezug auf die ZSC Lions heisst das: Er hat sein Haus im Süden Stockholms und die Möbel verkauft, ehe er Mitte Juli mit seiner Frau und den beiden Töchtern mit dem Auto nach Zürich fuhr. «Meine Frau ist ja Amerikanerin», sagt er. «Wir lebten neun Jahre in Schweden, nun schlagen wir ein neues Kapitel auf. Und darauf wollen wir uns voll einlassen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen