Zum Hauptinhalt springen

McSorley ist wieder Servette-Trainer

Nach einem Jahr Absenz steht der Kanadier wieder an der Bande von Genf-Servette. Sein Vorgänger wird degradiert.

Steht wieder an der Servette-Bande: Chris McSorley.
Steht wieder an der Servette-Bande: Chris McSorley.
Keystone
Der Kanadier hat wieder eine Doppelrolle als Trainer und Sportchef. McSorley war bereits zwischen 2001 und 2017 Headcoach bei den Genfern.
Der Kanadier hat wieder eine Doppelrolle als Trainer und Sportchef. McSorley war bereits zwischen 2001 und 2017 Headcoach bei den Genfern.
Keystone
Vergangene Saison war Craig Woodcroft Cheftrainer bei Servette. Er soll jetzt eine andere Funktion im Verein übernehmen – welche bleibt noch offen.
Vergangene Saison war Craig Woodcroft Cheftrainer bei Servette. Er soll jetzt eine andere Funktion im Verein übernehmen – welche bleibt noch offen.
Keystone
1 / 3

Nach nur einem Jahr Unterbruch übernimmt Chris McSorley wieder den Trainerposten bei Genève-Servette. Der 56-jährige Kanadier ersetzt seinen Landsmann Craig Woodcroft.

McSorley war bereits von 2001 bis 2017 Headcoach der Genfer und erreichte mit dem Klub 2008 und 2010 den Playoff-Final. Zum Ende der letzten Saison gab er seinen nicht ganz freiwilligen Rückzug als Trainer bekannt und konzentrierte sich auf seine Aufgaben als Sportchef. Nun hat er wieder beide Posten inne.

«Ich fühle mich sehr geehrt», meinte McSorley. Woodcroft, sein Nachfolger und Vorgänger, wurde bereits am Ostersonntag abgesetzt, wie Genève-Servette mitteilte. Der 48-Jährige, der in der Organisation der «Grenats» einen anderen Posten einnehmen soll, hatte mit den Genfern knapp die Playoffs erreicht und war im Viertelfinal in fünf Spielen am Qualifikationssieger SC Bern gescheitert.

Über die Rückkehr von McSorley als Trainer war bereits seit einigen Tagen spekuliert worden, auch weil der neu zusammengestellte Verwaltungsrat um den Präsidenten Laurent Strawson in der letzten Woche Christophe Stucki als CEO zurückgeholt hatte. Stucki und McSorley bildeten zwischen 2011 und 2016 das Führungsduo beim derzeit finanziell angeschlagenen Genfer Verein.

McSorley ist seit 2001 die bekannteste Figur im Genfer Eishockey. Damals übernahm er Servette und führte den Klub in die höchste Liga. Zwischen 2005 und 2014 war er nicht nur Trainer und Sportchef, sondern auch noch Mitbesitzer. Seine grössten Erfolge feierte er mit den beiden Playoff-Finals (Niederlagen gegen die ZSC Lions und den SC Bern) und den Siegen am Spengler Cup (2013 und 2014).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch