Zum Hauptinhalt springen

Mark Streit führt Islanders zum Sieg

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs nach dem Allstar-Weekend verlief für die Schweizer NHL-Profis erfolgreich. Drei von vier Teams mit Schweizern feierten Siege.

Captain Mark Streit halt mit, die New York Islanders zum 5:2-Erfolg bei den Carolina Hurricanes zu führen. Der Berner Allrounder leistete zu den ersten beiden Treffern die Vorlage und totalisiert nun schon 25 Assists. Nino Niederreiter erhielt rund 11 Minuten Eiszeit. Überragend waren aber Forward John Tavares und Goalie Kevin Poulin.

Eine starke Aufholjagd gelang Roman Josi mit den Nashville Predators beim 5:4-Sieg bei den Minnesota Wild. Die Gäste lagen im Schlussdrittel noch 1:4 zurück, kamen dann aber zurück, die beiden letzten Tore erzielte der frühere Zuger Mike Fisher. Dany Heatley, während des Lockout für Bern im Einsatz, liess sich für Minnesota sogar zwei Tore und ein Zuspiel notieren. Josi stand fast 20 Minuten auf dem Eis.

Hiller und Sbisa stark

Die Anaheim Ducks siegten bei den Phoenix Coyotes 4:1. Matchwinner war neben Jonas Hiller, der 25 von 26 Schüssen parierte, mit einem lupenreinen Hattrick Andrew Cogliano, Luca Sbisa leistete zum 4:1 der finnischen Legende Teemu Selänne das zweite Zuspiel. Der Zuger Verteidiger, einst in der NLA ohne Skorerpunkt, hat nun auch schon 13 Assists auf dem Konto.

Dem einzigen Schweizer, der am Wochenende in Ottawa gewesen war, verging die Festlaune. Rafael Diaz kassierte mit den Montreal Canadiens gegen die Buffalo Sabres eine 1:3-Heimschlappe und enttäuschte mit einer Minus-2-Bilanz auch persönlich. Yannick Weber (-1) durfte nicht einmal zehn Minuten spielen.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch