Langenthal feiert den höchsten Saisonsieg

Langenthals Matchwinner beim 6:2 gegen die Ticino Rockets war Stürmer Simon Sterchi, dem die ersten beiden Tore im SCL-Dress gelangen. 

Langenthals Brent Kelly bezwingt Biasca-Goalie Connor Hughes zum 3:1.

Langenthals Brent Kelly bezwingt Biasca-Goalie Connor Hughes zum 3:1.

(Bild: Leroy Ryser)

Der SC Langenthal musste im Tessin nicht zittern. Schon in der dritten Minute konnten die Oberaargauer im Tessin die Führung realisieren; als Simon Sterchi allein gelassen und von Nico Dünner angespielt wurde, gelang dem auf diese Saison hin neu verpflichteten Stürmer der erste Treffer in dieser Spielzeit.

Damit aber nicht genug: Langenthal traf in der neunten Minute dann sogar doppelt: Zuerst schoss Toms Andersons mit einem Direktschuss im Powerplay das 2:0, ehe Stefan Tschannen von Dario Kummer überragend lanciert wurde und mittels Schlagschuss das 3:0 sicherte.

Nach nicht einmal zehn Minuten konnten sich die wenigen mitgereisten SCL-Fans deshalb auf einen geruhsamen Abend einstellen. Langenthal hatte die Partie mit der richtigen Einstellung aufgenommen und deshalb früh die Differenz auf dem Skore realisiert. Was in der weiteren Spielzeit folgte, war einerseits Beilage, andererseits gegen das Tabellenschlusslicht zu erwarten.

Bis zuletzt gelang Langenthal ein verdienter und deutlicher 6:2-Sieg – das tat dem SCL und auch Doppeltorschütze Simon Sterchi gut. «Wir konnten erstmals seit langem schon vor dem letzten Drittel die Partie in die richtige Bahn lenken. Dass wir auch erstmals sechs Tore schossen, war wichtig für uns», erklärte der Best-Player. Noch sei der Match nicht perfekt gewesen, sprach er die beiden Gegentore an, dennoch könne man vieles mitnehmen.

Pfosten- und Lattenschüsse

Tore hätten dabei sogar noch mehr fallen können. Beispielsweise traf Robin Leblanc in der 15. Minute nur die Latte, wegen Torraum-Offsides von Passgeber Kummer wurde Leblancs nächster Schuss, der dieses Mal im Tor landete, aberkannt. In der 22. Minute lancierte dann Philipp Rytz Brent Kelly, der aus spitzem ­Winkel nur den weiten Pfosten traf, und auch Dario Kummer scheiterte in der 28. Minute am Gehäuse, als er alleine vor Biasca-Hüter Connor Hughes freigespielt wurde.

Das Chancenspektakel und die zwischenzeitliche Führung von 4:0 verleitete dann zumindest ein bisschen zum Zurücklehnen. Biasca konnte dadurch ebenfalls zwei Treffer erzielen, gefährlich wurden die Tessiner den Gästen indes nicht.

Ticino Rockets – Langenthal 2:6  (0:3, 2:2, 0:1)

136 Zuschauer.– Tore: 3. Sterchi (Dünner, Pienitz) 0:1. 9. (8:03) Andersons (Karlsson, Müller/Ausschluss Kparghai) 0:2. 9. (8:17) Kelly (Tschannen (0:3). 32. (31:10) Sterchi (Nyffeler, Henauer) 0:4. 32. (31:43) Bionda 1:4. 37. Tschannen (Kummer, Scheidegger) 1:5. 38. Kessler (Ausschluss Scheidegger) 2:5. 45. Leblanc (Dünner) 2:6. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Biasca, 6-mal 2 plus 10 Minuten (Leblanc) gegen Langenthal.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt