Zum Hauptinhalt springen

Kraft schlägt Schnelligkeit

Die SCL Tigers haben in Freiburg Moral bewiesen: Gegen Gottéron holten die Langnauer einen 0:2-Rückstand auf und gewannen nach einer kämpferisch starken Leistung 5:4.

Wegweisender Lapsus: Gottéron-Goalie Simon Rytz vermochte einen harmlosen Schuss nicht zu kontrollieren, weshalb Kurtis McLean den 2:2-Ausgleichstreffer bejubeln konnte.
Wegweisender Lapsus: Gottéron-Goalie Simon Rytz vermochte einen harmlosen Schuss nicht zu kontrollieren, weshalb Kurtis McLean den 2:2-Ausgleichstreffer bejubeln konnte.
Keystone

Das Angriffsspiel hatte die Wucht einer Lawine. Die Langnauer Abwehr stand spätestens ab der 54. Minute und dem 4:5-Anschlusstreffer Julien Sprungers permanent unter Druck, Robert Esche zwischen den Pfosten unter Dauerbeschuss. Doch die Emmentaler wehrten sich mit vereinten Kräften und brachten die Freiburger an den Rand der Verzweiflung. Kurz nachdem sich Simon Moser ein letztes Mal in einen Schuss geworfen hatte, ertönte die Schlusssirene – und die Gefühlswelt bei den Teams hätte kaum unterschiedlicher sein können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.